Statuten des Turnverein Hochwald 1899 Statuten

1. Name und Sitz

1.1. Der im Jahre 1899 gegründete Verein „Turnverein Hochwald“ (TVH) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des ZGB.

1.2. Rechtsdomizil des TVH ist Hochwald.

1.3. Der TVH ist Mitglied des Turnverbandes Dorneck-Thierstein sowie des Solothurner Kantonalturnverbandes. Als solches gehört er ebenfalls dem Schweizerischen Turnverband an. Er unterzieht sich deren Statuten, Verträgen und Reglementen.

2. Zweck des Vereins

2.1. Der TVH pflegt das Turnen aller Altersstufen und fördert die entsprechenden Ausbildungs- und Wettkampfmöglichkeiten. Er fördert die Kameradschaft und die Geselligkeit seiner Mitglieder. Der TVH ist politisch und konfessionell neutral.

2.2. Zur Erfüllung seines Zweckes kann der TVH Riegen bzw. Untersektionen gründen und unterhalten. Sofern Riegen oder Untersektionen sich selbst verwalten, unterliegen ihre Reglemente der Genehmigung des Vorstandes des TVH.

3. Mitgliedschaft und Ernennung

3.1. Sämtliche nachfolgenden Funktionsbezeichnungen gelten in gleicher Weise für Männer und Frauen.

3.2. Der TVH umfasst folgende Mitgliederkategorien:

  • Mitturner und Mitturnerinnen
  • Aktivmitglieder
  • Ehrenmitglieder
  • Passivmitglieder

3.3. Mitturner und Mitturnerinnen werden an Vereinsversammlungen auf Antrag des Vorstandes in den TVH aufgenommen.

3.4. Als Aktivmitglieder kann an der Generalversammlung auf Vorschlag des Vortandes aufgenommen werden, wer das 15. Altersjahr zurückgelegt hat.

3.5. Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich um den TVH ausserordentlich verdient gemacht hat. Die Ernennung erfolgt an der Generalversammlung oder anlässlich eines Vereinsjubiläums auf Antrag des Vorstandes.

3.6. Passivmitglied können alle Interessierten werden. Passivmitglieder dürfen aber nicht aktiv mitturnen und mit dem TVH an Meisterschaften teilnehmen.

3.7. Der Austritt aus dem Verein steht jedem Mitglied gegen schriftliche Austrittserklärung auf Ende des Vereinsjahres frei. Das austretende Mitglied muss seine finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein erfüllt haben.

3.8. Mitglieder, die ihren Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen, welche die Statuten, Reglemente und Verträge des TVH respektive der Verbände vorsätzlich oder in grober Weise verletzen oder sich der Mitgliedschaft des TVH als unwürdig erweisen, können durch den Beschluss der Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes ausgeschlossen werden. Die betreffenden Mitglieder sind von den Sanktionen schriftlich in Kenntnis zu setzen.

4. Pflichten und Rechte

4.1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des TVH zu wahren, die Statuten, Reglemente und Verträge zu beachten, Vereinsbeschlüssen nachzuleben und sich den Anordnungen der Vereinsleitung zu unterziehen.

4.2. Alle Aktivmitglieder sowie Mitturner und Mitturnerinnen sind verpflichtet, an den vom TVH organisierten Anlässen mitzuhelfen. Die Anlässe werden an der Generalversammlung genehmigt.

4.3. Eine Anwesenheitskontrolle wird geführt an ordentlichen Turnabenden sowie an vom Vorstand bestimmten Anlässen. Die Anwesenheitskontrolle wird für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember geführt.

4.4. Alle Aktivmitglieder sind gegen die Folgen von Unfall und Haftbarkeit als Ergänzung bei der Sportversicherungskasse (SVK) gemäss deren Reglemente versichert. Unfälle sind durch den Verunfallten dem Kassier unverzüglich zu melden.

4.5. Neu eintretende Mitglieder erhalten ein Exemplar der Vereinsstatuten.

4.6. Sämtliche Ehren-, Aktiv- und Passivmitglieder sind an den Versammlungen stimmberechtigt und haben das Recht, Anträge zu stellen.

4.7. Aktiv- und Passivmitglieder zahlen einen von der Generalversammlung festgelegten Jahresbeitrag.

Lehrlinge, Studenten, Mitturner und Mitturnerinnen zahlen einen reduzierten Jahresbeitrag.

Vorstands- und Ehrenmitglieder sind von den Jahresbeiträgen befreit.

In speziellen Fällen entscheidet der Vorstand.

4.8. Entschädigungen für Leiter sind möglich, müssen jedoch von der Generalversammlung bewilligt werden.

 

5. Organisation und Leitung

5.1. Die Organe des TVH sind:

  1. Generalversammlung
  2. Vereinsversammlung
  3. Vorstand
  4. Technische Kommission (TK)
  5. Turnstand
  6. Rechnungsrevisoren

5.2. Das oberste Organ des TVH ist die Generalversammlung. Sie findet alljährlich im ersten Jahresquartal statt und muss spätestens 20 Tage vorher den Mitgliedern bekanntgegeben werden.

Anträge von Mitgliedern, welche auf die Traktandenliste der Generalversammlung gesetzt werden sollen, müssen dem Präsidenten bis Ende Dezember schriftlich eingereicht werden.

Die Generalversammlung behandelt ordentlicherweise folgende Geschäfte:

  1. Protokoll der letzten Generalversammlung
  2. Jahresberichte
  3. Jahresrechnung und Revisorenberichte
  4. Demissionen
  5. Wahlen
  6. Mutationen
  7. Mitgliederbeiträge
  8. Jahresprogramm
  9. Anträge
  10. Budget
  11. Ehrungen

5.3. Zur Erledigung der laufenden Vereinsgeschäfte findet nach Bedarf eine Vereinsversammlung statt. Die Einberufung muss spätestens 10 Tage vorher schriftlich erfolgen.Verlangt ein Fünftel der Mitglieder unter Bezeichnung der zu behandelnden Traktanden die Einberufung der Versammlung, hat der Vorstand diesem Begehren zu entsprechen.

5.4. Dringende Geschäfte untergeordneter Natur, die den Turnbetrieb betreffen, können auch in den Turnstunden erledigt werden.

5.5. Über die Vereinsgeschäfte und Wahlen wird in offener Abstimmung entschieden.Die Versammlung kann eine geheime Abstimmung verlangen. Bei allen Abstimmungen über die Vereinsgeschäfte entscheidet das absolute Mehr der anwesenden Stimmberechtigten. Bei Stimmengleichheit gilt das Geschäft als abgelehnt.Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute, im zweiten das relative Mehr der anwesenden Stimmberechtigten.

5.6. Die allgemeine Leitung des TVH ist einem aus mindestens 7 Mitgliedern umfassenden Vorstand übertragen. Er wird jeweils von der Generalversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Der Amtsantritt erfolgt nach der Generalversammlung.

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen.

Der Vorstand setzt sich mindestens zusammen aus:

Präsident, Vizepräsident, Technischer Leiter (TL), Aktuar, Kassier, Jugendriegehauptleiter und Presse-Propoganda-Koordinator (PPK).

5.7. Die Technische Kommission (TK) setzt sich zusammen aus einem Technischen Leiter (TL) sowie aus mindestens 3 Mitgliedern, wobei jede Riege vertreten sein muss. Die Technische Kommission ist bei Anwesenheit der Mehrheit seiner Mitglieder beschlussfähig. Die Amtsdauer ist die gleiche wie die des Vorstandes.

5.8. Jedes Vorstandsmitglied ist in seiner Funktion einzeln zeichnungsberechtigt. Für Wertschriftenanlagen oder Anschaffungen über Fr. 500.-- zeichnen der Präsident und der Kassier zu Zweien. Für Kasse, Postcheck und Bankkonten hat der Präsident und der Kassier Einzelunterschrift.

5.9. Der Vorstand hat im besonderen folgende Obliegenheiten zu erfüllen:

  • Handhabung der Statuten und Reglemente
  • Vorberatung und Vorlage aller durch den Verein und die Versammlungen zu erledigenden Geschäfte und Wahlen sowie die Vollziehung der Beschlüsse.
  • Vorbereitung und Einberufung der ordentlichen und ausserordentlichen Versammlungen.
  • Verwaltung des Vereinsvermögens.
  • Aufnahme von Mitgliedern, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Versammlung.
  • Erstellen des Etats nach Weisung der Verbände.
  • Kontakte mit Behörden.

5.10. Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Mehrheit seiner Mitglieder beschlussfähig.

5.11. Beschlüsse des Vorstandes erfolgen durch das relative Mehr. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten.

5.12. Der Präsident bzw. bei dessen Verhinderung der Vizepräsident beruft Sitzungen des Vorstandes ein und führt in den Versammlungen und Sitzungen den Vorsitz. Er kontrolliert die Vollziehung der gefassten Beschlüsse. Zuhanden der Generalversammlungen verfasst er einen schriftlichen Jahresbericht.

5.13. Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten in seiner Funktion und ist dessen Stellvertreter.

5.14. Der Technische Leiter überwacht und koordiniert den Turnbetrieb. Zuhanden der Generalversammlung verfasst er einen technischen Jahresbericht und eine Statistik über den Turnbesuch. In Zusammenarbeit mit dem Vorstand stellt er zuhanden der Generalversammlung das Tätigkeitsprogramm auf. Er erstellt für Anlässe ein Programm, welches dem Vorstand zu unterbreiten ist. Er ist für den Besuch der verschiedenen Kurse im technischen Sektor verantwortlich.

5.15. Der Aktuar verfasst die vom Verein ausgehenden Schriftstücke und Dokumente und führt in den Versammlungen und Vorstandssitzungen das Protokoll. Er ist für die Archivierung sämtlicher wichtiger Vereinsakten, Protokolle, Berichte usw. verantwortlich

5.16. Der Kassier besorgt das Inkasso der Jahresbeiträge und ist für den gesamten Zahlungsverkehr zuständig. Er führt die Jahresrechnung und Spezialfonds des Vereins, die jeweils auf den 31. Dezember abzuschliessen sind. Er ist ebenfalls für die rechtzeitige Anmeldung der versicherungspflichtigen Mitglieder bei der SVK verantwortlich. Er meldet allfällige Unfälle sofort der SVK. Er führt überdies die Mitgliederkartei und archiviert die Vereinsrechnungen.

5.17. Der Presse-Propoganda-Koordinator (PPK) macht Werbung durch Berichte in Zeitungen und Anschläge im Vereinskasten.

5.18. Der Jugendriegehauptleiter organisiert die Jugendriege und ist für die Nachwuchsförderung im Verein zuständig. Er ist das Verbindungsglied zwischen dem TVH und der Jugendriege.

5.19. Mindestens zwei Revisoren prüfen die Jahresrechnung des Vereins und allfällige Spezialfonds. Sie haben über das Ergebnis zuhanden der Generalversammlung schriftlich Bericht zu erstatten.

5.20. Der Fähnrich vertritt den TVH gemäss separatem Pflichtenheft.

5.21. Der Materialverwalter führt ein genaues Verzeichnis über alle dem Verein gehörenden Gegenstände. Er ist für die richtige Unterbringung der Turngeräte in der Halle und auf dem Turnplatz verantwortlich, wozu er die nötigen Hilfskräfte bestimmen kann. Der Materialverwalter ist für den Unterhalt und das Kennzeichnen der Geräte zuständig. Er legt dem Vorstand Ende Dezember ein Inventar über das vorhandene Material vor

5.22. Die Versammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes Spezialkommissionen zur Erledigung von bestimmten Aufgaben einsetzen.

 

6. Tätigkeit des Vereins

6.1. Der TVH ist bestrebt, allen Mitgliedern entsprechende Ausbildungs- und Wettkampfmöglichkeiten zu schaffen. Der Verein organisiert ebenfalls Wanderungen und andere gesellschaftliche Anlässe.

6.2. Zur Vorbereitung der Turnfeste oder anderer turnerischer Anlässe kann der Technische Leiter, mit Genehmigung des Vorstandes, die Zahl der Trainingseinheiten erhöhen oder diese für obligatorisch erklären.

6.3. Der TVH nimmt in der Regel an Wettkämpfen und Veranstaltungen der Verbände, denen er angehört, teil.

 

7. Finanzen

7.1. Die finanziellen Mittel werden aufgebracht durch:

  • Mitgliederbeiträge
  • Schenkungen
  • Vermögensertrag
  • Überschuss aus Turnfesten und anderen Anlässen.
  • Subventionen

7.2. Die Einnahmen werden verwendet zur:

  • Leistung von Verbandsbeiträgen
  • Bestreitung der Verwaltungsaufwendungen
  • Teilnahme an Turnfesten und anderen Anlässen
  • Anschaffung von Turngeräten und Material

7.3. Der Verein kann für bestimmte Anschaffungen und Anlässe Spezialfonds errichten oder Rückstellungen vornehmen. Hierüber führt der Kassier gesonderte Rechnung. Über die Verwendung kann der Vorstand oder die Versammlung gemäss dem entsprechenden Reglement beschliessen.

7.4. Für die Verbindlichkeit haftet das Vereinsvermögen, soweit es nicht in Spezialfonds besonderen Zwecken gewidmet ist. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

8. Jugendriege

8.1. Mit der Führung der Jugendriege bezweckt der Turnverein, Knaben und Mädchen im schulpflichtigen Alter im Turnen zu unterrichten und in ihnen Freude an sportlicher und gesellschaftlicher Tätigkeit zu wecken und zu fördern.

8.2. Kinder im schulpflichtigen Alter können mit dem Einverständnis des Inhabers der elterlichen Gewalt als Mitglieder in die Jugendriege aufgenommen werden.

8.3. Die Jugendriege erhebt einen Jahresbeitrag.

8.4. Die Mitglieder sind verpflichtet, sich gegen die Folgen von Unfall und Haftbarkeit zu versichern.

 

9. Revisions- und Schlussbestimmungen

9.1. Auf Verlangen des Vorstandes oder Zweidrittel der Mitglieder kann eine Teil- oder Totalrevision der Statuten in die Wege geleitet werden. Sie wird von der Versammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen. Einzelne Artikel können an der Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit angepasst werden.

9.2. Die Auflösung des TVH kann nur an einer zu diesem Zweck einberufenen, ausserordentlichen Vereinsversammlung beschlossen werden. Solange acht Mitglieder den Fortbestand des TVH wünschen, kann derselbe nicht aufgelöst werden.

9.3. Bei einer Auflösung des Vereins sind Vermögen und Inventar dem Solothurnischen Kantonalturnverband zu übergeben. Dieser wird sie treuhänderisch verwalten bis zur Neugründung eines TVH mit demselben Zweck und Ziel.

9.4. Diese Statuten treten nach Genehmigung durch den Vorstand des Solothurnischen Kantonalturnverbandes auf den 1. Januar 1998 in Kraft. Die bisherigen Statuten und Reglemente werden dadurch aufgehoben oder erfahren eine sinngemässe Anpassung.